Informationen, Daten, Tickets und vieles mehr…
© 2010-2017  Team Yohanna/Jürgen Rütten
Und nochmal der unvermeidliche Hinweis: ALLE    Angaben    dienen    ausschließlich    Deiner    Infor - mation   und   sind   OHNE   Gewähr.   Im   Zweifel   sind   immer die Angaben   auf   den   verlinkten   Seiten   der Anbieter   oder Veranstalter   der   Konzerte   maßgeblich.   Ich   schließe   jede Haftung    für    Schäden    aus,    die    durch    hier    gemachte Angaben mög licherweise entstehen  könnten! Vielen Dank für Dein Verständnis!
And once again the inevitable hint: ALL    prices,    dates,    details    etc    are    given    for    your    in - formation   only   and   therefore   WITHOUT   any      warranty.   In case   of   doubt,   always   the   information   on   the   linked   pages of   the   providers   or   organizer   of   the   concerts   is   decisive.   I expressly   assume   no   liability   for   claim   backs   which   maybe could be caused by this informations! Thank you very much for your understanding!
Yohanna.de ist online seit 10. Juni 2010
Eyan mín bjarta - Meine strahlende Insel
Das   Goslokahátíðin   (naja,   auf   deutsch   so   etwa   “Ausbruchsendefestival”)   ist   ein Musik-    und    Kulturfestival    auf    den    Vestmannaeyjar,    auf    dem    das    Ende    des Vulkan ausbruchs auf Heimaey am 3. Juli 1973 gefeiert wird. Das   Festival      findet   jedes   Jahr   immer   am   ersten   Wochenende   im   Juli   statt   und wurde erstmals im Jahr 1974 veranstaltet. Sicher auch ein guter Tipp für Island-Touristen …
Über das Konzert: Da    der    Anlass    für    dieses    Konzert    ein    besonderer    ist,    möchte    ich    mit    der Beschreibung etwas anders beginnen. Wer   sich   wie   ich   nicht   nur   für   die   isländische   Musik   interessiert,   sondern   auch   für Yohannas   wunder schöne   Heimatinsel   als   Naturparadies   und   geo logischer Einzigartigkeit , wird diese Geschichte sicher kennen: Am    23.    Januar    1973    brach    ohne    Vorwarnung    ein völlig    neuer    Vulkan,    der    heute    Eldfell    (Feuerberg) genannt   wird,   auf   der   kleinen,   zu   den   Vestmannaeyjar (dt.     Westmännerinseln)     gehören den,     südlich     von Island   gelegenen   Insel   Heimaey   aus.   In   unmittelbarer Nähe   der   gleichnamigen   Ortschaft   öf fnete   sich   der Erdboden     und     eine     heftige,     Monate     anhalt ende Eruption   begrub   große   Teile   der   Insel   unter   Lava   und meterhohen     Ascheschichten.      Es      war      nur      ein glücklicher    Zufall,    dass    wegen    eines    Sturmes    am Vortag   die   gesamte   Fischereiflotte   der   Insel   im   Hafen lag,     so     dass     die     Inselbevölkerung     schnell     in Sicherheit    gebracht    werden    konnte    und    niemand ernstlich Schaden nahm. Dennoch   hätte   dieser   Ausbruch   fast   zu   einem   unumkehrbaren   Desaster   geführt,   als   ein gewaltiger   Lavastrom   die   Einfahrt   zum   lebenswichtigen   Fischereihafen   zu   blockieren   drohte. Aber   die   Einwohner   vom   Heimaey   nahmen   den   scheinbar   aussichtslosen   Kampf   gegen diese   unerbittliche   Naturgewalt   an!   Zusammen   mit   vielen   Helfern   bauten   sie   zahlreiche Wasserkanonen   auf   und   versuchten   den   Lavastrom   mit   Unmengen   Meerwasser   zu   kühlen. Und    tatsächlich,    buchstäblich    im    letzten    Moment    erstarrte    die    Lava    und    stoppte.    Die Hafeneinfahrt   ist   zwar   heute   enger   als   vor   dem   Ausbruch,   gleichzeitig   ist   der   Hafen   aber dadurch   besser   denn   je   vor   der   Brandung   des   Meeres   geschützt.   Für   die   Zukunft   der Bewohner Heimaeys in jeder Hinsicht ein voller Triumph gegen den Eldfell. Als   der   Eldfell   sich   Ende   Juli   1973   gänzlich   beruhigt   hatte,   begannen   die   Evakuierten   sofort auf    ihre    geliebte    Heimatinsel    zurückzukehren.    Trotz    vieler    Schwierigkeiten    gruben    die Einwohner   eine   Vielzahl   der   verschütteten   Häuser   wieder   aus   und   erneuerten   die   zerstörte Infrastruktur   der   Insel.   Dass   Heimaey   heute   wieder   eine   schöne,   wohlhabende   Insel   mit Islands   wichtigstem   Fischereihafen   ist,   liegt   nicht   zuletzt   an   der   schier   grenzenlosen   Liebe der Insulaner an ihrer Heimat. Diese   Heimatliebe   ist   auch   der   Grund,   warum   so   viele   Gedichte,   Geschichten   und   Lieder   auf und über die Vestmannaeyjar geschrieben worden sind. Neben   anderen   Songs   werden   auch   viele   dieser   Lieder   am   20.   Januar   2018   im   Eldborg-Saal des   Harpas   zu   hören   sein.   Es   ist   ein   Konzert   um   die   vielen   Menschen   zu   ehren,   die   Heimaey retteten und wieder aufbauten. Auch   ist   es   ein   Konzert   um   an   die   Macht   der   isländischen   Natur   zu   erinnern,   die   deutlich   mit dem   Ausbruch   des   Eldfells   auf   sich   aufmerksam   machte   –   fast   auf   den   Tag   genau   45 Jahre vorher...
Foto: VisitVestmanIsland
Die Stars des Abends
Kristján Gíslason                     (Foto: Facebook) The Most Beautiful Voice of Iceland     (Foto: Helgi Ómarsson) Alma Rut Kristjánsdóttir                     (Foto: Facebook)
Alma Rut Kristjánsdóttir
Kristján Gíslason
Yohanna Jóhanna Guđrún Jónsi                   (Foto: menn.is) Stefán Hilmarsson                (Foto: mbl.is)
Jónsi
Stefán Hilmarsson
Hermann Ingi Hermannsson                     (Foto: Facebook)
 … und der Karlakór Vestmannaeyja
Guđlaug Ólafsdóttir                    (Foto: Facebook) Helgi Hermannsson                     (Foto: Facebook)
Guðlaug Ólafsdóttir
A ls   besondere   Ehrengäste   ist   zusätzlich   die   von   den Vestmannaeyja    stammende    Band    HRAFNAR    ein - geladen. Die bekannte Folk-Band besteht aus: Hlöðver    Guðnason,    den    Brüdern    Georg    und    Vignir Ólafsson   und   den   Brüdern   Helgi   und   Hermann   Ingi Hermannsson (s.o.).
Helgi  u. Hermann Ingi Hermannsson
Karlakór Vestmannaeyja    (Foto: visir.is)
(zum vergrößern Bild anklicken)
HRAFNAR
WO: HARPA, Austurbakki 2, 101 Reykjavík, Island Tel: (+354) 528 5000     Tickets: (+354) 528 5050    www.harpa.is WANN:   Samstag, 20. Januar 2018 um 20:00 Uhr (UTC)
9.990 Isk 9.490 Isk 8.490 Isk 7.490 Isk 6.990 Isk
(ca. 97€)  (ca. 82€) (ca. 74€) (ca. 65€) (ca. 61€)
Eyan mín bjarta
Sitzkategorie:
Preis pro Ticket:
Die Farben entsprechen den Markierungen im Sitzplan bei tix.is
Details, prices, dates via harpa.is in Icelandic and English
TICKETS: 5 Sitzplatz-Kategorien: 9.990 - 6.990 Isk (ca. 97,00 € - 61,00 €)
Sitzplatz-Kategorien und die Preise dazu…
Hinweis: diese Links leiten zur Webseite www.tix.is um!
Zone X Zone A Zone B Zone C Zone D
mein Video-Tipp: HRAFNAR “Heim til Eyja” Gosalokalag 2017 vom YouTube-Kanal von Davíð Helgason Upload am 27.06.2017
Die Band im Eldborg-Saal: Þórir Úlfarsson, (Leitung/Keyboard)     Birgir Nielsen Þórsson (Schlagzeug) Eiður Arnarsson (Bass)      Jón Elfar Hafsteinsson (Gitarre) Kjartan Valdemarsson (Keyboard)     Ari Bragi Kárason (Trompete) und Sigurður Flosason  (Saxphon/Flöte/Percussion)
Veranstalter:  Stóra sviðið     zur Facebookseite
Autor: Jürgen Rütten
Um einen kleinen Eindruck von den Inseln und den Ereignissen 1973 zu bekommen: Eine kleine Fotogallerie von HEIMAEY und ELDFELL
Foto: US Geological Survey Foto: US Geological Survey Foto: Tom Simkin (Smithsonian Institution) Foto: Óskar Elías Sigurđsson Foto: US Geological Survey
Der Ausbruch des Eldfell im Jahr 1973 Die   “Geburt”   eines   neuen   Vulkans   - mit    schlimmen    Folgen    für    die    Be - woh ner  der Insel Heimaey…
Heimaey   heute:    Nach   der   Katastrophe,   der   Evakuierung   und   den   Mühen   des Wiederaufbaus wieder die wunderschöne Insel, die sie immer war…
Blick zum Hafen - im Hintergrund Eldfell und Helgafell (Foto: Andreas Blome) Foto:  Thomas Quine Heimaey  (Foto: Thomas Quine) Der Eldfell (Foto: Diego Delso) Blick vom Eldfell zur Stadt (Foto: Szilas)
Zum Vergrößern antippen Alle Fotos stammen aus Wikimedia Commons, dem freien Medienarchiv
Hinweis: Dient nur der Information, alle Angaben sind ohne Gewähr!            letztes Update.: 25.11.2017  Jürgen Rütten
Das HARPA, Reykjavík in 3D
“Pompei   Norðursins”   (Pompeji   des   Nordens):   Die    wiederaufgenommenen Ausgrabungen   auf   der   Insel   sind   heute   eine   auch   auf   Heimaey   nicht   unumstrittenen Touristenattraktion…
Foto: Christoph L. Hess Foto: Tamara Hinson Foto: Christian Bickel (fingalo)
© 2010-2017  Team Yohanna/Jürgen Rütten Impressum/Disclaimer
Über das Konzert: Da   der   Anlass   für   dieses   Konzert   ein   besonderer ist,   möchte   ich   mit   der   Beschreibung   etwas   anders beginnen. Wer   sich   wie   ich   nicht   nur   für   die   isländische   Musik interessiert,   sondern   auch   für   Yohannas   wunder - schöne   Heimatinsel   als   Naturparadies   und   geo - logischer    Einzigartigkeit ,    wird    diese    Geschichte sicher kennen: Am   23.   Januar   1973   brach   ohne   Vorwarnung   ein   völlig neuer   Vulkan,   der   heute   Eldfell   (Feuerberg)   genannt   wird, auf      der      kleinen,      zu      den      Vestmannaeyjar      (dt. Westmännerinseln)     gehörenden,     südlich     von     Island gelegenen   Insel   Heimaey   aus.   In   unmittelbarer   Nähe   der gleichnamigen     Ortschaft     öf - fnete   sich   der   Erdboden   und eine    heftige,    Monate    anhalt - ende    Eruption    begrub    große Teile   der   Insel   unter   Lava   und meterhohen     Ascheschichten. Es     war     nur     ein     glücklicher Zufall,      dass      wegen      eines Sturmes       am       Vortag       die gesamte   Fischereiflotte   der   Insel   im   Hafen   lag,   so   dass die     Inselbevölkerung     schnell     in     Sicherheit     gebracht werden konnte und niemand ernstlich Schaden nahm. Dennoch      hätte      dieser      Ausbruch      fast      zu      einem unumkehrbaren    Desaster    geführt,    als    ein    gewaltiger Lavastrom        die        Einfahrt        zum        lebenswichtigen Fischereihafen   zu   blockieren   drohte.   Aber   die   Einwohner vom    Heimaey    nahmen    den    scheinbar    aussichtslosen Kampf     gegen     diese     unerbittliche     Naturgewalt     an! Zusammen    mit    vielen    Helfern    bauten    sie    zahlreiche Wasserkanonen   auf   und   versuchten   den   Lavastrom   mit Unmengen    Meerwasser    zu    kühlen.    Und    tatsächlich, buchstäblich   im   letzten   Moment   erstarrte   die   Lava   und stoppte.   Die   Hafeneinfahrt   ist   zwar   heute   enger   als   vor dem   Ausbruch,   gleichzeitig   ist   der   Hafen   aber   dadurch besser   denn   je   vor   der   Brandung   des   Meeres   geschützt. Für   die   Zukunft   der   Bewohner   Heimaeys   in   jeder   Hinsicht ein voller Triumph gegen den Eldfell. Als    der    Eldfell    sich    Ende    Juli    1973    gänzlich    beruhigt hatte,   begannen   die   Evakuierten   sofort   auf   ihre   geliebte Heimatinsel   zurückzukehren.   Trotz   vieler   Schwierigkeiten gruben    die    Einwohner    eine    Vielzahl    der    verschütteten Häuser     wieder     aus     und     erneuerten     die     zerstörte Infrastruktur   der   Insel.   Dass   Heimaey   heute   wieder   eine schöne,     wohlhabende     Insel     mit     Islands     wichtigstem Fischereihafen    ist,    liegt    nicht    zuletzt    an    der    schier grenzenlosen Liebe der Insulaner an ihrer Heimat. Diese   Heimatliebe   ist   auch   der   Grund,   warum   so viele    Gedichte,    Geschichten    und    Lieder    auf    und über die Vestmannaeyjar geschrieben worden sind. Neben   anderen   Songs   werden   viele   dieser   Lieder am   20.   Januar   2018   im   Eldborg-Saal   des   Harpas   zu hören    sein.    Es    ist    ein    Konzert    um    die    vielen Menschen    zu    ehren,    die    Heimaey    retteten    und wieder aufbauten. Auch    ist    es    ein    Konzert    um    an    die    Macht    der isländischen   Natur   zu   erinnern,   die   deutlich   mit   dem Ausbruch   des   Eldfells   auf   sich   aufmerksam   machte – fast auf den Tag genau 45 Jahre vorher.
WO: HARPA  Austurbakki 2, 101 Reykjavík, Island Tel: (+354) 528 5000     Tickets: (+354) 528 5050    www.harpa.is WANN:   Samstag, 20 Januar 2018 um 20:00 Uhr (UTC)
Die Farben entsprechen den Markierungen im Hallenplan bei tix.is
LAST UPDATE: 25.11.2017
Eyan mín bjarta - Meine strahlende Insel
Und nochmal der unvermeidliche Hinweis: ALLE    Angaben    dienen    ausschließlich    Deiner    Infor - mation   und   sind   dem   entsprechend   OHNE   Gewähr.   Im Zweifel    sind    immer    die    Angaben    auf    den    verlinkten Seiten    der    Anbieter    oder    Veranstalter    der    Konzerte maßgeblich.   Ich   schließe   ausdrücklich   jede   Haftung   für Schäden   aus,   die   durch   hier   gemachte   Angaben   mög - licherweise entstehen  könnten! Vielen Dank für Dein Verständnis!
Hinweis: die Links leiten zur Webseite www.tix.is um!
die wichtigsten Infos auf Isländisch und die TICKETS gibt es hier:
HARPA, Reykjavík in 3D
Die Stars des Abends:
Kristján Gíslason                     (Foto: Facebook) The Most Beautiful Voice of Iceland     (Foto: Helgi Ómarsson) Alma Rut Kristjánsdóttir                     (Foto: Facebook)
Alma Rut Kristjánsdóttir
Kristján Gíslason
Yohanna Jóhanna Guđrún Jónsi                   (Foto: menn.is) Stefán Hilmarsson                (Foto: mbl.is)
Jónsi
Stefán Hilmarsson
Details, prices, dates in Icelandic and English
Infos via harpa.is:
9.990 Isk  9.490 Isk 8.490 Isk 7.490 Isk 6.990 Isk (ca. 97€)   (ca. 82€) (ca. 74€)  (ca. 65€)  (ca. 61€) ABBA tónleikasýning Sitzkategorie: Preis pro Ticket: Zone X  Zone A Zone B Zone C Zone D
Ohne Gewähr!    eingetragen am 020.11.2017 von Jürgen Rütten
Alle Angaben ohne Gewähr!                    Letzes Update: 23.1 1.2017
Die Band im Eldborg-Saal: Þórir Úlfarsson, Leitung und Keyboard Birgir Nielsen Þórsson, Schlagzeug Eiður Arnarsson, Bass Jón Elfar Hafsteinsson, Gitarre Kjartan Valdemarsson, Keyboard Ari Bragi Kárason, Trompete Sigurður Flosason, Saxphon, Flöte und  Percussion
Foto: VisitVestmanIsland
Hermann Ingi Hermannsson                     (Foto: Facebook) Karlakór Vestmannaeyja    (Foto: visir.is)
Karlakór Vestmannaeyja
Guđlaug Ólafsdóttir                    (Foto: Facebook) Helgi Hermannsson                     (Foto: Facebook)
Guðlaug Ólafsdóttir
Helgi  u. Hermann Ingi Hermannsson
zu vergrößern Bild antippen
Als   besondere   Ehrengäste   ist   zusätzlich   die   von den   Vestmannaeyja   stammende   Band   HRAFNAR eingeladen.   Die   Folk-Band   besteht   aus      Hlöðver Guðnason,     den     Brüdern     Georg     und     Vignir Ólafsson   und   den   Brüdern   Helgi   und   Hermann   Ingi Hermannsson (s.o.).
HRAFNAR : “Heim til Eyja” Gosalokalag 2017 (Song zum Goslokahátíðin 2017)
Das     Goslokahátíðin     (naja,     auf     deutsch     so     etwa “Ausbruchsendefestival”)   ist   ein   Musik-   und   Kulturfestival auf   den   Vestmannaeyjar,   auf   dem   das   Ende   des   Vulkan - ausbruchs   auf   Heimaey   am   3.   Juli   1973   gefeiert   wird. Das   Festival      findet   jedes   Jahr   am   ersten   Wochenende im     Juli     statt     und     wurde     erstmals     im     Jahr     1974 veranstaltet. Sicher auch ein Tipp für Island-Touristen …
Ein paar fotografische Eindrücke von HEIMAEY und ELDFELL
Foto: US Geological Survey Foto: US Geological Survey Foto: Tom Simkin (Smithsonian Institution) Foto: Óskar Elías Sigurđsson Foto: US Geological Survey
Der Ausbruch des Eldfell im Jahr 1973
Eine wunderschöne Insel: Heimaey heute
Blick zum Hafen - im Hintergrund Eldfell und Helgafell (Foto: Andreas Blome) Foto:  Thomas Quine Heimaey  (Foto: Thomas Quine) Der Eldfell (Foto: Diego Delso) Blick vom Eldfell zur Stadt (Foto: Szilas)
Zum Vergrößern antippen Alle Fotos stammen aus Wikimedia Commons, dem freien Medienarchiv
Informationen, Daten, Tickets und vieles mehr…
Team Yohanna Germany