© 2010-2016  Team Yohanna/Jürgen Rütten
 2010: Und es geht weiter ... Das   Jahr   2010   begann   mit   einem Auftritt   von Yohanna   im Háskólabíó,    Reykjavík    am    16.    Januar    während    einer großen    Charety-Veranstaltung    zugunsten    krebskranker Kinder   in   Island.   Dort   sang   sie   neben   vielen   anderen populären    isländischen    Musikern    wie    Sálin    hans    Jóns míns,    Ingó    og    Veðurguðirnir,    Buff,    Hvanndalsbræður, Hafdís   Huld,   Friðrik   Ómar   &   Jogvan,   Skítamórall,   Dikta, Íslenska    Sveitin,    Ragnheiður    Gröndal,    Bollywoodshow Yesmine      und      Geir      Ólafs      um      Spenden      für      die "Styrktarfélag    krabbameinssjúkra    barna"    (SKB)    zu sammeln.   Dieses   Konzert   ist   ein   jährlich   stattfindendes Ereignis,   bei   dem   sich   die   Spitze   der   isländischen   Pop- Szene    trifft,    um    gemeinsam    dem    SKB    zu    helfen.    So kommen   jedes   Jahr   etwa   30   Mio.   isländische   Kronen   zur Unterstützung    der    kleinen    Patienten    und    ihrer    Eltern durch diese Konzerte zusammen. 
Söngvakeppni Sjónvarpsins 2010 Während      des      "Söngvakeppni      Sjónvarpsins      2010",      dem isländischen    Vorentscheid    zum    Eurovision    Song    Contest    des Fernsehsenders   RÚV,   war   Yohanna   für   alle   Fans   der   wahre   Star und   sicher   einer   der   Gründe   diese   hervorragend   gemachte   Show des Isländischen Fernsehens zu verfolgen. Neben   kleinen   Einspielern   und   kurzen   Interviews   sang   Yohanna ein    Duett    Ingo,    dem    Sänger,    der    ihr    im    Vorjahr    mit    großem Abstand   das   Ticket   für   Moskau   überlassen   musste.   Sie   sangen "Tell   Me",   Islands   Beitrag   zum   ESC   2000   in   Stockholm,   damals gesungen von Einar Águst & Telma. Als   glanzvollen   Höhepunkt   des   Finales   am   6.   Februar   -   natürlich neben   Hera   Björk   mit   dem   Siegestitel   "Je   ne   sais   quoi"   (erreichte mit   41   Punkten   Platz   19   in   Oslo)   -   verzauberte   Yohanna   ihre Landsleute     mit     der     hervorragenden     Live-Performance     des Welthits   “The   Winner   Takes   It   All”   der   legendären   schwedischen Popgruppe ABBA. Besonders    erfreulich    dabei:    Auch    als    Autor    dieses    Textes gebe   ich   gerne   zu,   dass      für   mich   die   große   Agnetha   Fältskog, das    eine    “A”    von   ABBA,        bis    zu    Yohannas    grandioser    Per - formance   am   16.   Mai   2009   in   Moskau   das   Maß   aller   Dinge   war, wenn    es    um    perfekt    gesungene,    gefühlvolle    Balladen    ging. Dieser   Klassiker   von   1980   wurde   von   Björn   Ulvaeus   und   Benny Andersson   im   Kontext   der   damals   privaten   Vorkommnisse   in   der schwedischen   Superband   komponiert.   “The   Winner   Takes   It   All” ist   in   diesem   Zusammenhang   eine   musikalische   Verarbeitung der Trennung von Agnetha und Björn Ulvaeus. Daher die unvergleichliche Authentizität des Originals. Yohanna   hatte   sich   also   eine   große   und   schwierige   Aufgabe   gestellt.   Und   sie   ist   dieser   Herausforderung mehr   als   gerecht   geworden.   Nicht   nur   ich   und   alle   Fans   der   schönsten   Stimme   Islands   mussten   zugeben, dass   sich   Yohannas   eigene   großartige   Interpretation   von   “The   Winner   Takes   It All”   in   keiner   Weise   vor   dem Original   verstecken   muss!   Der Ausschnitt   mit   diesem   Highlight   aus   der   Show      ist   auch   heute   noch   eines   der beliebtesten und meist gesehenen Videos  auf dem YouTube-Kanal von Team Yohanna.
Achtung! Dieser Teil von Yohanna.de ist meine ewige Baustelle!
Fotos: Screenshots RÚV
 Yohanna  im Háskólabíó. Reykjavík
 Yohanna und Ingo - "Tell Me"
 Yohanna  - "The winner takes it all"  ... einfach nur traumhaft !
Traumhafte Bilder  und zwei große Interviews Anfang April   zierte   ein   wirklich   wunderschönes   Foto   von   Yohanna   die   Titelseite   des   isländischen   Magazins “Monitor”.   In   dem   zweiseitigen   Interview   im   Inneren   des   Heftes   erläutert   Yohanna   ihre   beruflichen   Pläne, ihre   Erfahrungen   mit   dem   Eurovision   Song   Contest   und   viele   andere   Themen,   die   für   jeden   Fan   sehr interessante Einblicke bieten. Zum  Eurovision Song Contest sagt sie zum Beispiel: ”Viele     Leute     haben     mich     aufgefordert,     dass     ich     zur Eurovision   gehen   soll,   denn   es   ist   im   Grunde   das   einzig Richtige, was isländische Musiker heute tun können.”  Völlig   überzeugt   von   ihrer   eigenen   These   schien   sie   allerdings Anfangs selbst nicht gewesen zu sein: “Ich   fand   es   immer   halbwegs   albern   und   es   stand   nie   auf meiner Tagesordnung…” Ihre     damalige    Ablehnung     des     Song     Contests     begründetet Yohanna in dem Interview so: “…    ich    wollte    eine    ernsthafte    Musikerin    sein    und    hatte Angst,   dass   ich   irgendwann   abgestempelt   werde.   Ich   wollte eine Künstlerin sein, keine ESC-Sängerin” Dass   Yohanna   zum   Glück   die   völlig   unbegründete   Angst   ablegte und ihre Meinung änderte, erklärt sie so: “Es   ergab   sich   dann   einfach   so,   dass   ich   gefragt   wurde   mit einem     tollen     Song     anzutreten     und     ich     hatte     nichts besonders    vor.    Ich    war    gerade    mit    der    Madonna-Show fertig   und   beschloss,   es   auszuprobieren.   Das   ist   wirklich verdammt erfolgreich gelungen”    Sie   sagt,   dass   sie   letztendlich   glücklich   mit   der   Teilnahme   und dem   hervorragendem   Resultat   beim      ESC   in   Moskau   ist.   Und dass    sie    im   Anschluss    an    diesen    bisher    größten    Erfolg    ihrer Karriere    viel    mehr    Möglichkeiten    bekommen    sollte,    machten diese    Ent scheidung    auch    für    Yohanna    zur    “einzig    richtigen Entscheidung”.  Ein   weiteres   Interview   wurde   zur   gleichen   Zeit   in   der   Jugendzeitschrift   "Jafningjafræðlan"   abgedruckt.   Das Magazin   hat   eine   -   für   Island   -   relativ   große      Auflage      von      ungefähr   4000   Exemplare   und      behandelt   in erster   Linie   soziale   Belange,   Gesundheitsthemen   u.a.   mit   der Absicht,   die   Isländische   Jugend   über   Drogen- und Alkoholmissbrauch   aufzuklären.   Da   dies   ebenfalls   ein Anliegen   von Yohanna    ist    und    sie    dies    fast    schon    mustergültig    vorlebt,    war    es natürlich   selbstverständlich   für   Yohanna,   sich   Zeit   für   dieses   Interview zu    nehmen.    Neben    diesem    wichtigen    Thema    gibt    es    aber    auch Einblicke in Yohannas Ansichten zu Familie, Beruf und Freizeit. So    benennt    sie    auf    Nachfrage    die    Person,    die    sie    am    meisten bewundert und erklärt auch warum:   “Da   muss   ich   zwei   erwähnen,   meine   Eltern,   denn   sie   sind   meine Vorbilder im Leben, und sie sind  einfach großartig …” Natürlich   kann   man   dies   für   eine   unbedeutende   Phrase   halten,   aber   es bestätigt    den    Eindruck    ,    den    ich    von    Yohanna    im    Laufe    der    Jahre bekommen    habe.    Yohanna    ist    ein    absoluter    Familienmensch!    Sie beschreibt   gern   und   oft   das   gute   Verhältnis   zu   ihren   Eltern   und   ihren beiden    Brüdern.    Das    mag    in    dieser    Branche    nicht    immer    selbst - verständlich     sein,     macht     Yohanna     für     viele     Fans     aber     umso sympathischer. Die    kurze    Frage,    ob    sie    zufrieden    mit    sich    und    ihrem    Leben    sei, beantwortete sie dann auch so: “Ja,    ich    bin    sehr    zufrieden,    weil    ich    das    Glück    habe,    damit arbeiten    zu    können    was    ich    liebe,    das    Singen.    Dann    meine wunderbare Familie und Freunde.” Beide   Interviews   findest   Du   auch   mit   allen   -   wirklich   wunderschönen   Fotos   -   in   deutscher   Übersetzung   im Archiv    dieser    Webseite.    Die    hier    eingestreuten    Zitate    sind    natürlich    nur    ein    kleiner    Teil    der    viele interessanten   Statements   zu   allen   möglichen   Themen,   die   Du   dort   lesen   kannst.   Es   lohnt   sich   also,   auch dort mal nachzusehen…
Das Titelbild
April 2010: Das  Magazin “Monitor” Einen deutsche Übersetzung des Interviews findest Du im “Archiv” von Yohanna.de
"JafningjafrŠ­lan" - Interview mit Yohanna von April 2010, Seite 26
Aus "Jafningjafræðlan" Seite 26, April 2010 Zur deutschen Übersetzung 
“Latabæjarhátíð í Höllinni” und der Alltag als Sängerin Das   nächste   größere   Event   war   Yohannas Auftritt   beim   “Latabæjarhátíð   í   Höllinni”, einer   Veranstaltung   in   Anlehnung   zur   wohl   bekanntesten   isländischen   Fernseh - produktion     “Latibær”     oder     international     “Lazy     Town”.     Diese     sehr     beliebte Kindersendung   wird   mittlerweile   in   mehr   als   100   Ländern   und   in   mehr   als   einem Dutzend Sprachen ausgestrahlt. Am   27.   März   2010   fand   in   der   großen   Veranstaltungshalle   “Laugardalshöllin”   in Reykjavík   eine   großes   Festival   statt,   das   in   erster   Linie   für   Kinder   und   ihre   Eltern über    die    Bühne    ging.    Neben    einigen    der    sehr    populären    Darstellern    der Fernsehsendung,   darunter   auch   Schauspielerin   und   Sängerin   Unnur   Eggertsdóttir, waren viele bekannte Musiker des Landes eingeladen. Neben   Yohanna   sorgten   Björgvin   Franz   Gíslason,   Ingó   úr   Veðurguðunum,   Jónsi, Jógvan    und    einige    andere    für    eine    gelungene    musikalische    Begleitung    des Festivals.   Natürlich   musste   Yohanna   ihren   Song   “Is   It   True?”   singen,   ist   er   gerade auch   beim   jüngeren   Publikum   ein   Riesenhit.   Und   als   früherer   Kinderstar   genießt Yohanna   auch   bei   den   heutigen   Kindern   Islands   großes   Ansehen   und   ist   oft   auch das   Vorbild   vieler   junger   Sängerinnen.   Yohanna   hat   schließlich   gezeigt   was   aus einem “Wunderkind” werden kann: eine große Künstlerin und ernsthafte Sängerin! Aber   auch   der   normale   Alltag   als   Sängerin   hatte   natürlich   einen   großen   Anteil   an   dem   Verlauf   des   Jahres 2010.    Bei    viele    großen    und    kleinen    Veranstaltungen    und    Gigs    durfte    Yohanna    ihr    großes    Können präsentieren.   So   trat   sie   zum   isländischen   Nationalfeiertag   am   17.   Juni   2010   beim   Volksfest   in   Árborg   auf, gern   gesehen   und   gehört   ist Yohanna   auch   an   “Tagen   der   offenen Tür”,   so   zum   Beispiel   beim   Reha-Center des    Universitätsklinikum    in    Reykjavík.    Yohanna    macht    eben    das,    was    eine    populäre    und    erfolgreich Künstlerin macht: Sie reiste auch 2010 viel durch ihre Heimat und das sehr zur Freude der Isländer. Aber    auch    eine    weniger    erfreuliche    Nachricht    war    2010    zu    vernehmen.    Nach    langen    Jahren    der erfolgreichen   Zusammenarbeit   trennte   sich   Yohanna   von   ihrer   Managerin   María   Björk   Sverrisdóttir.   María Björk   hatte   Yohanna   entdeckt   und   seit   frühester   Kindheit   stets   unterstützt.   Yohanna   wollte   aber   nun   neue Wege   gehen   und   es   war   auch   keine   Trennung   im   Streit!   Yohannas   “Ersatzmutter”,   wie   sie   es   einmal   selbst selbst   beschrieb,   ist   und   bleibt   eine   enge   Freundin   und   auch   die   Arbeit   zusammen   ging,   wenn   auch   auf anderen Feldern weiter, wie sich Ende des Jahres sehr deutlich und zur Freude aller Fans zeigen sollte. Yohannas   neue   Agentur   war   fortan   Vox   Artist   in   Oslo   und   als   ihr   Manager   fungierte   nun   der   Norweger Eivind   Brydøy,   ein   ausgewiesener   Profi   mit   ausgezeichneten   Verbindungen   zum   In-   und   Ausland.   Neben Yohanna   betreute   er   auch      Kaizers   Orchestra,      Janove   Ottesen,      Frida   Amundsen,   Spidergawd,      Thea   & The   Wild,      Noora   Noor,      Åge   Sten   Nilsen´s   Ammunition,   Ledfoot   (USA)   und      Mona   Halvorsen.   Wie   sich später herausstellen sollte, war dies auch eine wohl überlegte, strategische Entscheidung …
Mńrz 2010: "LatabŠjarhßtÝ­ Ý H÷llinni" (Screenshot YouTube) Mńrz 2010: "LatabŠjarhßtÝ­ Ý H÷llinni" (Screenshot YouTube) Mńrz 2010: "LatabŠjarhßtÝ­ Ý H÷llinni" (Screenshot YouTube)
Latabæjarhátíð 2010
Laugardalshöllin 27. März 2010 Vergrößern - anklicken
Trip nach Finnland Yohanna   sollte   im   Rahmen   der   “Nordic   Youth”-Veranstaltungen auch   die   Gelegenheit   bekommen   nach   Finnland   zu   reisen.   Dazu waren   für   Mitte   April   2010   zwei   Konzerte   in   den   Kirchen   von Nilsiä   und   Kuopio   vorgesehen,   doch   diese   mußten   aus   einem echt   “isländischen”   Grund   auf   den   16.   und   17.   Mai   verschoben werden.   Auch   Yohanna   als   Isländerin   wurde   ein   "Opfer"   des europaweiten   Flugverbotes   wegen   der   riesigen Aschewolke   des Vulkans Eyjafjallajökull im Süden ihre Heimat. Während   der   jeweils   etwa   einstündigen   Konzerte   sang   Yohanna eine   Auswahl   von   Cover-Songs,   darunter      Nick   Caves   "Into   my arms",    einige    Songs    von    Eva    Cassidy    und    auch    eines    ihrer persönlichen    Lieblingslieder:    "Thank    you    for    the    Musik"    von ABBA.   Begleitet   wurde      Yohanna   während   ihrer   Auftritte   von     Ossi    Jauhiainen    (Keyboards)    ,    Mikko    Tuomi    (Gitarre),    Henri Laitinen   (Bass)   und   Marko   Salmela   (Schlagzeug).   Nach   Ende der    Konzerte    nahm    sich    Yohanna    Zeit    für    ihre    Fans,    gab Autogramme   und   posierte   mit   den   Fans   für   Erinnerungsfotos. Alles   in   allem   zwei   sehr   gelungene   Events   für   das   Publikum, aber auch für Yohanna. Leider   gibt   es   keine   Videos   von   den   Konzerten   selbst,   aber   auf   dem   YouTube-Kanal   von Tiia   Santavirta   (Chaos   Tube)   findet   sich   ein   wunderbares   Video   von   den   Proben.   Es   ist die   seltenen   Gelegenheit   Yohanna   bei   den   Proben   zuhören   zu   dürfen.   Dabei   ist   es   auch ein   echter   Genuss   der   jungen   Isländerin   bei   ihrer   wunderbaren Arbeit   zuzusehen   und   zu erleben,   mit   welcher   Freude,   aber   auch   mit   welcher   Ernsthaftigkeit   und   Professionalität sie das Optimum aus den Liedern holen will. Ebenfalls   auf   Tiia’s   Kanal   kannst   Du   Dir   ein   etwa   30-minütiges   Interview   ansehen,   das   in der   Lobby   von   Yohannas   Hotel   in   Kuopio   von   Chaos   Tube   aufgenommen   wurde   und   in dem    Yohanna    ausführlich    über    ihre    Musik    und    Pläne    Auskunft    gibt.    Wirklich    sehr interessant und aufschlussreich …
Mai 2010: Yohanna in Finnland Bild: Screenshot YouTube
Das Plakat
Die Chaos Tube-Videos
Screenshots aus dem Interview
von den Aufnahmen der Probe
(zum Vergrößern einfach anklicken)
Großes Konzert zugunsten Haitis im Club “NASA” Am    12.    Januar    2010    zerstörte    das    folgenschwerste    Erdbeben    des 21.Jahrhunderts   große   Teile   des   Karibik-Staates   Haiti   und   forderte   weit mehr   als   300.000 Todesopfer.   Chaos,   Elend,   Verzweiflung   und   Hilflosigkeit angesichts   der   Katastrophe   waren   die   Folge   für   die   Bevölkerung   eines   der ohnehin    ärmsten    Länder    der    Welt.    Vielleicht    ein    wenig    Trost    und Erleichterung   brachte   den   gepeinigten   Haitianern   die   weltweiten   Hilfs-   und Spendenaktionen, die unmittelbar nach dem Erdbeben anliefen… Auch   das   isländische   Volk   war   durch   die   Berichte   über   die   entsetzlichen Auswirkungen    dieses    Desaster    geschockt    und    überall    auf    der    Insel wurden Spendenaufrufe gestartet. Und   natürlich   wollte   auch   die   isländische   Musik-Szene   helfen!      Arnar   Már Friðriksson   und   Birgir   Sævarsson    organisierten   mit   Unterstützung   eines Brauerei-Konzerns     ein     Benefiz-Konzert     für     Haiti     im     renommierten reykjavíker   Nightclub   “NASA”,   das   am   20.   Januar   2010   stattfand.   Viele national    und    international    bekannte    Künstler    sagten    sofort    zu,    bei    der Realisierung dieser großartigen Idee mitzuwirken, natürlich ohne Gage. Die   Gästeliste   des   Abend   liest   sich   dann   auch   wie   ein   “Who’s   Who”   des   Musikbusiness   Islands:      Páll Óskar,   Stefán   Hilmarsson,   Buff,   Helga   Möller   und   Jóhann   Helgason,   Dikta,   Dalton,   Ragnheiður Gröndal,   Haffi   Haff,   Erpur   Eyvindarsson,   Friðrik   Ómar,   Jógvan,   Birgitta   Haukdal   ,   Hreimur,   Mammút, Silfur, Trúton, Böddi, Arnar Már und Biggi  , sie alle traten auf um zu helfen. Auch   Yohanna   sagte   sofort   begeistert   zu,   als   sie   gebeten   wurde,   für   diesen   wirklich   guten   Zweck   zu singen.   Sie   wählte   zwei   tolle   Songs   aus,   einmal   “Too    Bad”    und   -   besonders   bemerkenswert!   -   den klassischen   Blues-Song   “Howlin’   for   My   Baby” ,   der   ursprünglich   von   der   amerikanischen   Blues-Legende Howlin’ Wolf stammt und 1959 erstmals veröffentlicht wurde.   Und   es   war   geradezu   atemberaubend,   wie   kraftvoll   Yohanna   diesen   Blues-Song   interpretierte,   begleitet von   dem   aus   Deutschland   stammenden,   international   erfolgreichen   Gitarristen   Florian   Opahle .   Es   zeigte sich   einmal   mehr,   das   Yohanna   live   auf   der   Bühne   unschlagbar   ist.   Man   konnte   sehen   und   hören,   dass Yohanna live vor großem Publikum  in ihrem ureigenen Element ist… Kleiner   Tipp:   Das   großartige   Konzert   wurde   aufgezeichnet   und   als   DVD   verkauft.   Der   Erlös   hieraus   ging direkt   in   Hilfsprojekte   für   die   Erdbebenopfer.   Eine   Bezugsquelle   für   die   DVD   konnte   ich   nicht   finden,   sie wird auch nur in sehr begrenzter Auflage verfügbar gewesen sein, leider! Was   nicht   heißt,   dass   Du   das   Konzert   nicht   genießen   kannst:   Der   Kameramann   Vidar   Freyr   Gudmundsson hat   am   1.   März   2011   ein   Video   davon   bei   Vimeo   eingestellt!   Das   komplette    Konzert    von   etwa   eineinhalb Stunden   Dauer   ist   wirklich   ein   Muss   für   alle,   die   isländische   Musik   lieben.   Natürlich   gilt   das   nicht   nur   für Yohannas Fans, aber ab 00:26:27 Spielzeit wird’s für uns Fans zwei Songs lang einfach traumhaft …
“Konzert für Haiti” NASA  20. Januar 2010
Yohanna & Florian Opahle Yohanna LIVE im NASA - einfach unschlagbar ... Yohanna & Florian Opahle Yohanna & Florian Opahle
Spendenaktion für Erdbebenopfer im “NASA”, Reykjavík,  - Benefitz-Konzert für Haiti Yohanna singt "Too Bad" und "Howlin’ for My Baby ", Gitarre: Florian Opahle (zum Vergrößern anklicken!)                                             Screenshots aus der Videoaufzeichnung auf Vimeo 
Interview Teil 1 von 3 Interview Teil 1 von 3 Interview Teil 2 von 3 Interview Teil 2 von 3 Interview Teil 3 von 3 Interview Teil 3 von 3 Yohanna bei der Probe Yohanna bei der Probe