Jóhanna Guðrún Jónsdóttir ist für mich die beste Sängerin Islands! Sie ist großer Star auf der schönen Insel im Nord - atlantik. Aber diese Beachtung und Anerkennung ihrer Arbeit verdient die bildhübsche Isländerin zweifellos auch im Rest von Europa, wenn nicht sogar weltweit… Erstmals international auf sich aufmerksam machte sie sich unter ihrem Künstlername Yohanna 2009 beim Eurovision Song Contest in Moskau. Mit der traumhaften Ballade "Is It True?" gewann Yohanna souverän das erste Semifinale und erreichte im Grand Finale mit 218 Punkten einen hervorragenden 2. Platz und damit das beste Ergebnis, das Island jemals beim ESC erreicht hat. Und auch heute noch erfreut sich Yohanna großer Beliebtheit bei der welt- weiten ESC-Fangemeinde und "Is It True?" ist und bleibt für viele einer der besten ESC-Songs aller Zeiten. Aber natürlich ist Yohanna weit mehr als „nur“ der ESC 2009 und "Is It True?". Schon im Jahr zuvor, mit ihrem Debut-Album "Butterflies and Elvis" bewies sich das Ausnahmetalent der Isländerin. Unverwechselbare Songs wie "I Miss You", "Beautiful Silence", "Lose Myself", "The River Is Dry", um nur einige Glanzstücke dieses "Masterpiece of Music" zu nennen, sind der Grund für die Faszination, die Yohanna mit ihrer engels- gleichen Stimme bei unzähligen Musikkennern in aller Welt erzeugt. Einfach hinreißend sind ihre isländischen Songs wie z.B. "Þessi Jól" oder das äußerst gefühlvolle Duett "Eina Sem Ég Vil" mit Björgvin Halldórsson, einem der populärsten Entertainer Islands. Auch die beiden besonders hervorzuhebenden Songs "Vetrarsól" und "Ég Sé þig" und nicht zuletzt die wunderbaren, immer ausverkauften Solo-Konzerte begründen Jóhanna Guðrúns große Popularität in Island. Ein weiteres und besonderes Highlight in Jóhannas Karriere ist mit Sicherheit ihre erste große Hauptrolle als Eva Perón in dem weltberühmten Musical „EVITA“ von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice. Zum aller- ersten Mal in Island aufgeführt, fand die Premiere am 15. November 2019 im vollbesetzen Eldborgsaal des Harpa statt, gefolgt von 2 weiteren, gänzlich ausver- kauften Shows am gleichen Wochenende. Natürlich machte Jóhanna ihre Sache sehr gut! So gut, dass viele Isländer, die die Shows verpasst hatten, hände- ringend um Wiederholung baten. Dieser Wunsch wurde dann auch am 28. Februar 2020 erfüllt! Auch zu meinem Glück, denn dadurch bekam ich die unbezahlbare Chance Jóhanna als Eva Perón live im Eldborg geniessen zu können! Und ehrlich, ich erlebte eine Jóhanna in absoluter Bestform, einfach unschlagbar! Ihre Version von „Don’t Cry for Me Argentina“ ist mit Abstand die Beste, die ich je gehört habe. Dies beweist einmal mehr, dass Jóhanna Guðrún Jónsdóttir als Sängerin mindestens das gleiche, sehr hohe Level wie der Weltstar und „Queen of Pop“, Madonna erreicht hat! Ja, in ihrer Heimat ist sie ein beliebter Star, aber Jóhanna Guðrún hat unan- fechtbar alle Voraussetzungen für viel, viel mehr! Jóhanna hat den Status eines großen, internationalen Stars weit mehr als verdient! Für mich selbst ist sie schon jetzt der größte Star - eben Iceland‘s Most Beautiful Voice… Deshalb ist es mir als großer und "unheilbarer" Fan von Jóhanna Guðrún eine ehrliche Herzensangelegenheit, Dir meine absolute Lieblingssängerin und ihre unbeschreiblich schöne Musik nahezubringen. Natürlich sind meine Möglichkeiten eher begrenzt, aber mit dieser Website und meinem YouTube- Kanal kann ich mein Ziel, Jóhanna Guðrún auf ihrem Weg ein klitzekleines bisschen zu unterstützen, vielleicht dennoch erreichen. Naja, wer weiß, aber wenn’s denn so wäre, würde ich mich riesig freuen…
YOHANNA "Is It True?" (Mai 2009) -   Foto: Indrek Galetin (EBU) Jóhanna Guðrún und Davíð LIVE (Februar 2019) -  Foto: Jürgen Rütten
- LATEST UPLOADs - NEUE UPLOADS -
Videos auf YouTube anschauen, Thumbnail anklicken!
Jóhanna Guðrún - "Ég heyri svo vel" Upload am 11. Juni 2020
Jóhanna Guðrún - "TRUE COLORS" Upload am 16. Mai 2020
Neues Lyricvideo: „Annað Lag“ Upload am 4. Dezember 2019
Jóhanna Guðrún - "HEYR MÍNA BÆN" Upload am 03. Mai 2020
YohannaMusic official:
If you like it…
LATEST UPLOADS - NEUE UPLOADS
Zum YT-Kanal, Logo anklicken!
Video auf YouTube anschauen, Thumbnail antippen!
Neues Lyricvideo: ein Song mit toller Botschaft… Upload am 4. Dezember 2019
Jóhanna Guðrún - "HEYR MÍNA BÆN" - Yohanna Upload am 03. Mai 2020
Jóhanna Guðrún Jónsdóttir ist für mich die beste Sängerin Islands und sie ist ein großer Star auf der schönen Insel im Nord atlantik. Aber diese Beachtung und An er ken nung ihrer Arbeit verdient die bildhübsche Isländerin zweifellos auch im Rest von Europa, wenn nicht sogar weltweit… Erstmals international auf sich aufmerksam machte sie sich unter ihrem Künstlername Yohanna 2009 beim Eurovision Song Contest in Moskau. Mit der traumhaften Ballade "Is It True?" gewann Yohanna souverän das erste Semifinale und erreichte im Grand Finale mit 218 Punkten einen hervorragenden 2. Platz und damit das beste Ergebnis, das Island jemals beim ESC erreicht hat. Und immer noch erfreut sich Yohanna großer Beliebtheit bei der weltweiten ESC-Fangemeinde und "Is It True?" ist und bleibt für viele einer der besten ESC-Songs aller Zeiten. Aber natürlich ist Yohanna weit mehr als nur der ESC 2009 und "Is It True?". Schon im Jahr zuvor, mit ihrem Debut-Album "Butterflies and Elvis" bewies sich das Ausnahmetalent der Isländerin. Unverwechselbare Songs wie "I Miss You", "Beautiful Silence", "Lose Myself", "The River Is Dry", um nur einige Glanzstücke dieses "Masterpiece" zu nennen, sind der Grund für die Faszination, die Yohanna mit ihrer engelsgleichen Stimme bei unzähligen Musik- kennern in aller Welt erzeugt. Einfach hinreißend sind ihre isländischen Songs wie z.B. "Þessi Jól" oder das äusserst gefühlvolle Duett "Eina Sem Ég Vil" mit Björgvin Halldórsson, einem der populärsten Entertainer Islands. Auch die beiden besonders hervorzuhebenden Songs "Vetrarsól" und "Ég Sé þig" und nicht zuletzt die wunderbaren, immer ausver- kauften Solo-Konzerte begründen Jóhannas überaus große Popularität in ihrer Heimat Island. Ein weiteres und besonderes Highlight in Jóhannas Karriere ist mit Sicherheit ihre erste große Hauptrolle als Eva Perón in dem weltberühmten Musical „EVITA“ von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice. Zum aller- ersten Mal in Island aufgeführt, fand die Premiere am 15. November 2019 im vollbesetzen Eldborgsaal des Harpa statt, gefolgt von 2 weiteren, gänzlich ausver- kauften Shows am gleichen Wochenende. Natürlich machte Jóhanna ihre Sache sehr gut! So gut, dass viele Isländer, die die Shows verpasst hatten, händeringend um Wieder- holung baten. Dieser Wunsch wurde dann auch am 28. Februar 2020 erfüllt! Auch zu meinem Glück, denn dadurch bekam ich die unbezahl- bare Chance Jóhanna als Eva Perón live im Eldborg geniessen zu können! Und ehrlich, ich erlebte eine Jóhanna in absoluter Bestform, einfach unschlagbar! Ihre Version von „Don’t Cry for Me Argentina“ ist mit Abstand die Beste, die ich je gehört habe. Dies beweist einmal mehr, dass Jóhanna Guðrún Jónsdóttir als Sängerin mindestens das gleiche, sehr hohe Level wie der Weltstar und „Queen of Pop“, Madonna erreicht hat! Ja, in ihrer Heimat ist sie ein beliebter Star, aber Jóhanna Guðrún hat unanfechtbar alle Voraussetz- ungen für viel, viel mehr! Jóhanna hat den Status eines großen, internationalen Stars weit mehr als verdient! Für mich selbst ist sie schon jetzt der größte Star - eben Iceland‘s Most Beautiful Voice… Deshalb ist es mir als großer und "unheilbarer" Fan von Jóhanna Guðrún eine ehrliche Herzensange- legenheit, Dir meine absolute Lieblingssängerin und ihre unbeschreiblich schöne Musik nahezubringen. Natürlich sind meine Möglichkeiten eher begrenzt, aber mit dieser Website und meinem YouTube-Kanal kann ich mein Ziel, Jóhanna Guðrún auf ihrem Weg ein klitzekleines bisschen zu unterstützen, vielleicht dennoch erreichen. Naja, wer weiß, aber wenn’s so wäre, würde ich mich riesig freuen…
YOHANNA "Is It True?" (Mai 2009) -   Foto: Indrek Galetin (EBU) Jóhanna Guðrún und Davíð LIVE (Februar 2019) -  Foto: Jürgen Rütten
JÓHANNA GUÐRÚN - "Ég heyri svo vel" Upload am 11. Juni 2020
Jóhanna Guðrún - "TRUE COLORS" - Yohanna Upload am 16. Mai 2020
YohannaMusic offical:
If you like this page…:
Photo by Helgi Ómarsson